Wien | #2August | Gedenken | 75 Jahre Gedenken an den Genozid an den Roma und Sinti

75. Tag des Gedenkens an den Genozid an den Roma und Sinti 

Wien | 2. August 2019 | 17:00 Uhr | Gedenkveranstaltung am Ceija Stojka Platz

 

—-> LINK ZUM FACEBOOK EVENT 

 

Der 2. August ist der Internationale Tag des Gedenkens an den Genozid an den Roma und Sinti durch die Nationalsozialisten. Die Familie Stojka lädt zu diesem Anlass im Rahmen des einjährigen „Ceija Stojka Project“ zu einem gemeinsamen Gedenken am Ceija Stojka Platz in Wien Neubau ein.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung liegt es allen Beteiligten besonders am Herzen die Solidarität, das Kennen-Lernen, das Vernetzen, das Geschichten erzählen, das gemeinsame (akustische!) musizieren und singen vor Ort, gemäß dem Motto der diesjährigen Veranstaltung zu praktizieren:

 

„Nur zusammen sind wir stark! |  Kethane Sam Zurale“ 

Gerne dürfen Sie also ihr akustisches Musikinstrument mitbringen, ihren Klappsessel, ihre Picknickdecke, den Kuchen von der Oma, eine Flasche Wein, oder ihre Familiengeschichte die sie mit uns teilen möchten – Hauptsache wir Gedenken GEMEINSAM.

 

Ablauf

Beginn | 17:00 Uhr |  Einleitende Worte durch die Familie Stojka 

 

17:10 | Worte gegen das Vergessen von

Dagmar Schindler, KZ Verband /VdA Wien

Marion Dworzack, stv. Obfrau Verein „Voice of Diversity“

Gilda-Nancy Horvath, Obfrau Verein „Lovara-Roma Österreich“

 

17:30 Uhr | Nuna Stojka liest Gedichte von Ceija Stojka 

 

musikalische Umrahmung  von „Amenza Ketane“  

Hojda Stojka und Christian Hinterhauser 

sowie

Nancy Black | Ein Rap-Gedicht gegen Faschismus auf Romanes „Trushula“

18:00 Uhr | Entzünden der Gedenklichter

 

 

Im Anschluss: Gemeinsames Gedenken, Musizieren, Erzählen, sich kennen-lernen

Ort: Wien, Ceija Stojka Platz | Lerchenfelder Straße 103, vor der Kirche

 

Kontakt | Rückfragen: gilda@romblog.at

 

Die Veranstaltung wird dieses Jahr von der Familie Stojka, dem KZ Verband/VdA Wien, dem Verein Lovara-Roma Österreich sowie dem Verein Voice of Diversity organisiert und durch den Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus sowie dem Bundeskanzleramt Österreich unterstützt. Medienpartner: romblog.at 

 

Hintergrundinformation: 

Im Jahre 1944 wurden in der sogenannten „Zigeunernacht“ vom 2. auf den 3. August 2.897 Roma und Sinti – Männer, Frauen und Kinder – in den Gaskammern von Auschwitz-Birkenau ermordet. An diesem Tag erinnern wir uns an sie und etwa 500.000 weitere Roma und Sinti, die während des Nationalsozialismus aus rassistischen Motiven verfolgt und ermordet wurden.

Roma und Sinti wurden in Vernichtungslagern, wie etwa in Auschwitz, getötet und fielen in Zwangsarbeits- und Konzentrationslagern der alltäglichen Gewalt, Hunger und Krankheiten zum Opfer. Viele wurden deportiert und als Zwangsarbeiter ausgebeutet, auf Bauernhöfen, auf Baustellen und in der Industrie.

Nur wenige wissen, dass die Sinti und Roma ebenso gezielt wie die Juden zu den verfolgten Gruppen während des Nationalsozialismus gehörten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.