Gedenkstunde | Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas

 

 

Anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus fand heute am Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas eine Gedenkstunde statt.

 

 

 

 

 

 

Es sprach unter anderem Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa, der die heutige Politik der Abschiebungen in die Balkanstaaten mit Rückblick auf den Genozid an Sinti und Roma kritisierte: Die heutige Migrationspolitik beschwöre die Ressentiments, sagte er.

 

 

 

 

 

Auch der Holocaustüberlebende Zoni Weisz zeigte sich angesichts der aktuellen Lage in der Welt besorgt: Es verängstige ihn, wie heute Minderheiten weltweit behandelt werden, ohne die gleichen Chancen auf Bildung, medizinische Versorgung und freie Entfaltung. „Wiederholt sich die Geschichte?“, fragte er.

 

 

 

 

 

Im Anschluss an die Rede von Zoni Weisz folgte die Lesung „Voices of the Victims“ von frühen Selbstzeugnissen von Sinti und Roma aus der Kriegszeit.

 

 

 

 

 

Source: Romaday

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.